Markus Lenz

Markus Lenz sucht das Abenteuer. Von seiner Wahlheimat Köln aus plant er seine Filmprojekte im Ausland, an Orten sozialer Unruhen und politischer Konflikte. Ohne sich vor Auseinandersetzungen zu scheuen, schafft er auf seine ganz eigene charmante Weise die Verflechtung zwischen Porträit und globalen Themen.
Mit seinem Engagement und seiner Sensibilität für brisante Sujets hinterlässt er dem Publikum beeindruckende, zeitlose Filme mit einer Zutat an politischem Aufruf.

Nach seinem Studium der Kultur- und Medienwissenschaften, sowie Romanistik in Leipzig und Palermo, begann Markus ein postgraduales Studium für Dokumentarfilmregie und Kamera an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Mit Hilfe eines Stipendiums an der „Facultad de Bellas Artes“ der Universität von Bogota in Kolumbien stellte er seinen Film „Ruina“ (2014) fertig.

2015 gründete er mit seinem Kollegen Elí Roland Sachs das Kölner Dokumentarfilmkollektiv und die Produktionsfirma DOKOMOTIVE. Er arbeitet als freier Dokumentarfilmer, Kameramann und Produzent.
(Stephanie Englert)

Arbeitsfelder:  Kameramann, Produzent, Regisseur

Filme auf der Plattform

Filmographie

  • RuinaDokumentarfilm, Regie/Kamera/Schnitt, 2016
  • Sala EsperaKurzdokumentarfilm, Regie/Kamera/Schnitt, 2015
  • Clandestina MenteDokumentarfilm, Regie/Kamera/Schnitt, 2011