Ein Film wie ein Gedicht

Eine Ode an die Rivalität zwischen Mensch und Natur

Ein alter, mächtiger Baum in voller Pracht fährt auf einem alten Kahn über das offene, weite Meer. Kein Traumgespinnst, sondern ein episches Gemälde dokumentarischer Filmkunst zu sehen in TAMING THE GARDEN von Salomé Jashi. Der Film zeigt die Auswüchse eines Größenwahns des menschlichen Individuums in seinem Bestreben der Bezwingung der Natur. Auf seiner Jagd nach den größten Trophäen lässt ein reicher und politisch einflussreicher Georgier die ältesten Bäume seines Landes entwurzeln und nimmt sie in seinem eigenen Garten in Gefangenschaft. Während Dorfbewohner ihren verlorenen Bäumen nachtrauern spekulieren die Arbeiter über Hintergründe dieses wahnwitzigen Projektes.

In der versteckten wildgrünen Oase des Naturfreundehaus Kalk zeigen wir den Film am Freitag, den 24.06.2022 unter dem Rascheln von Blättern und Knacken von Ästen als Open-Air-Projektion.

Einlass ab 20:30, Filmbeginn in der Dämmerung.

Bei Regen gibt es eine Ausweichmöglichkeit im Innenraum!

diskutierender Filmautor

Im Diskurs mit