Zuhurs Töchter

  • 89 min
  • Deutschland, 2022
  • Sprache: arabisch, kurdisch, englisch, deutsch // Untertitel: deutsch/englisch

Synopsis

Lohan und Samar sind Teenager und trans*. Gemeinsam mit ihrer Familie sind die Schwestern aus Syrien nach Deutschland geflohen. Sie leben in einer Flüchtlingsunterkunft mit ihrer Mutter Zuhur, Vater Talib, seiner Zweitfrau Schaharazad und neun jüngeren Geschwistern. In der neuen Heimat finden sie sich in einem ständigen Spannungsfeld, sowohl der Kulturen als auch des binären Geschlechtersystems, wieder. Während die Eltern an gewohnten Strukturen festhalten, sind Lohan und Samar hin und her gerissen zwischen ihrer streng religiösen Gemeinschaft und dem westlichen Umfeld, das es ihnen erleichtert, ihr wahres Selbst auszudrücken. Anfänglich nur im Geheimen, wagen die beiden ihre weibliche Identität zu leben. Drei Jahre lang begleitet der Film sie auf ihren Streifzügen, sowie ihre Transition und ihre Suche nach der eigenen Identität.

Trailer

Credits

Buch, Regie, Kamera, Ton:Laurentia Genske, Robin Humboldt
Montage:Carina Mergens
Tongestaltung & Mischung:Robert Keilbar
Produktionsleitung:Daniela Dieterich, Florian-Malte Fimpel
Produzenten:Martin Roelly, Erik Winker, Ümit Uludag
Redaktion:Katya Mader

Preise

  •  Internationales Dokumentarfilmfestival München 2020Gewinner in der Kategorie DOK.deutsch

Festivals

  • Hot Docs Toronto, KanadaWeltpremiere April 2021
  • Internationales Dokumentarfilmfestival MünchenDeutschland Premiere Mai 2020

weitere Filme